STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL

29
Juli 2022
Freitag
STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL
Bruchsal • Schlossgarten • 19:30 Uhr

WAGNERS KLANGWELTEN UND BEETHOVENS 7. SYMPHONIE BEIM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL
- SYMPHONISCHER ABEND FÜR KENNER UND GENIESSER

Spektakulär geht es auch am zweiten Abend des Bruchsaler Schlossfestivals weiter. Nach dem großen Auftakt mit Puccinis „Tosca“ folgt am 29. Juli ein symphonischer Abend mit den Höhepunkten aus Wagners „Lohengrin“ und Beethovens 7. Symphonie.

Zwei Meisterwerke, die das Herz aller Klassikliebhaber:innen höherschlagen lassen. Lohengrin, Wagners letztes Werk, begeistert das Publikum seit seiner Uraufführung im Jahre 1850 mit der rührend-dramatischen Geschichte um den grundehrlichen Gralsritter Lohengrin, der ausgesandt wird, um der unschuldigen Elsa zu helfen. Klaus Florian Vogt, einer der herausragendsten Wagner-Tenöre der Gegenwart, verkörpert schon seit vielen Jahren die Rolle des Lohengrin und wird beim Schlossfestival Höhepunkte der romantischen Oper singen. Vogt, der mit seiner einzigartigen Stimme national und international sehr erfolgreich ist, erhielt 2012 den ECHO-Klassik als Künstler des Jahres.

Die Veranstalter des Schlossfestivals konnten neben Klaus Florian Vogt nun auch die Sopranistin Simone Schneider für die Rolle der Elsa in Wagners Lohengrin gewinnen. Diese Partie zählt zu den großen und anspruchsvollen Rollen für Sopran in der Opernliteratur.

Die vielseitige Solistin ist bereits seit Jahren der Publikumsliebling an der Staatsoper Stuttgart und erhielt hier den Titel als Kammersängerin. Ihre raumfüllende und höhensichere Stimme mit einem unverwechselbaren Klang führte sie darüber hinaus an alle großen Bühnen der Welt. Simone Schneider und Klaus Florian Vogt geben auf der Bühne ein ideales Paar ab und bringen die Höhepunkte der glänzenden Oper mit einer charakteristisch musikalischen Interpretation auf die Schlossarena Bruchsal. Die Gäste genießen Wagners Klangwelten und die einzigartigen Stimmen dieser Ausnahme-Interpreten.

Im zweiten Teil des Abends erklingt ein weiteres Meisterwerk der Klassik: Beethovens 7. Symphonie, die in den Jahren 1811 bis 1812 entstanden ist. Sie gilt als eines der melodiereichsten Werke Beethovens und ist geprägt von einem lebhaften Charakter und einem tänzerischen Rhythmus. Mit dieser A-Dur-Sinfonie schuf Beethoven einen neuen Typ sinfonischer Komposition, etwas ganz Besonderes.

Dirigiert wird dieser Abend vom Generalmusikdirektor der Staatsoper und des Staatsorchesters Stuttgart, Cornelius Meister, der sowohl als Konzert- als auch als Operndirigent weltweit gefragt ist. Bereits 2007 wurde er für das „Beste deutsche Konzertprogramm“ ausgezeichnet und seither mehrfach für seine Education-Projekte. 2016 gewann er mit Peter Grimes den International Opera Award für die beste Produktion der Saison, 2018 den International Classical Music Award für die Gesamteinspielung sämtlicher Martinů-Symphonien.

Die Staatsoper Stuttgart mit dem Staatsorchester Stuttgart, dem Staatsopernchor und dem Ensemble ist wichtiger Bestandteil der beiden ersten Abende. Sie zählt zu den bedeutendsten europäischen Opernhäusern und gilt als eines der führenden Häuser weltweit.

Der symphonische Abend ist ein Höhepunkt des vielfältigen Programmes vom 28. Juli bis zum 7. August, welches hochkarätige Unterhaltung vor der barocken Fassade des Bruchsaler Schlosses bietet. Aktuelle Informationen sind auf www.schlossfestival.de zu finden

Download Pressematerial

1 Pressemitteilung - STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL pdf
  • Dateigröße: 215 KB
2
Pressefoto - STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL
Pressefoto - STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL
Bild
  • Dateigröße: 27.51 KB
  • © Copyright: Harald-Hoffmann
3
Pressefoto - STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL
Pressefoto - STAATSOPER STUTTGART GALA-KONZERT AUF DEM SCHLOSSFESTIVAL BRUCHSAL
Bild
  • Dateigröße: 4.56 MB
  • © Copyright: Dörr